Kostenvergleich Diesel-LKW und CNG-LKW

Der Faktencheck: Wir vergleichen die Kosten für Diesel-LKW und CNG-LKW

3-06-2019

Dass Erdgas-LKW die Umwelt und die Ohren schonen, wurde bereits nachgewiesen. Aber lohnt sich auch ihre Anschaffung? Als Flottenmanager, Fuhrparkbetreiber oder Logistiker müssen Sie auch auf die Wirtschaftlichkeit achten.

Dieser Beitrag vergleicht Diesel- und CNG-LKW im Hinblick auf Kosten und Amortisation. Die Vergleiche stützen sich auf Beispiele, da es den allgemeingültigen Vergleich nicht geben kann.

Anschaffungskosten- Diesel günstiger als Erdgas

Wir gehen in den folgenden Berechnungen von einem kleineren Transporter mit 1,4 Liter Hubraum und 120 PS aus, den es sowohl als CNG- wie auch als Diesel-Variante gibt. Je nach Hersteller und Ausstattungsvariante KANN DER Preis für den Diesel bei 25.000 und für den Erdgasantrieb bei 30.000 Euro liegen. Bei der Anschaffung wäre also die CNG-Variante rund 5.000 Euro teurer als der Diesel.

Betriebskosten – Erdgas günstiger als Diesel

Steuerermäßigungen für Erdgas und die Mautbefreiung sorgen für einen günstigeren Betrieb von Erdgas-LKW. Schließlich ist Diesel mit 47 Cent pro Liter deutlich stärker besteuert als CNG mit lediglich 19 Cent pro Kilogramm. Diese Steuerermäßigung bleibt bis mindestens 2024 erhalten.

Spritpreise am 29. Mai 2019

So berechnen Sie die Amortisation über den Spritverbrauch

Wie lange dauert es, bis sich der Aufpreis für einen CNG-LKW alleine über den Spritverbrauch amortisiert? Das können Sie nach folgender Formel berechnen. Sie gibt an, wie viele Kilometer Ihr LKW fahren muss, bis der Break-Even erreicht ist:

(Aufpreis – 8.000*) x 100
(l/100 km Benzin x Literpreis) – = Fahrtstrecke in km bis Amortisation
(kg/100 km CNG x kg-Preis)

*Wir subtrahieren 8.000 Euro vom Aufpreis, weil die Anschaffung eines CNG-LKW mit 8.000 Euro (oder 40% des die Kosten eines vergleichbaren Euro VI-Diesels übersteigenden Kaufpreises) vom Bundesverkehrsministerium subventioniert wird.

Komfortable Vergleichsrechnung für den Kraftstoff-Verbrauch

Falls Sie nicht gerne Formeln ausrechnen, finden Sie auf der Website www.erdgas.info einen Vergleichsrechner für die Betriebskosten von Diesel versus Erdgas.

Wir haben ihn mit realistischen Werten gefüttert, die beispielsweise einem Kleintransporter mit 1,4 Liter Hubraum und 120 PS Leistung entsprechen würden – einmal als Diesel-Modell und einmal als CNG-Variante.

Das Ergebnis sehen Sie hier:

Mautbefreiung und Subvention

Eine zusätzliche Kostensenkung ergibt sich, wenn Sie die Mautbefreiung für Erdgas-LKW und die Förderung ihrer Anschaffung einpreisen.

Wie bereits erwähnt, wird die Anschaffung eines CNG-LKW mit bis zu 8.000 Euro und die Anschaffung eines LNG-LKW mit bis zu 12.000 Euro gefördert . Das EEN-Förderprogramm für energieeffiziente Nutzfahrzeuge stellt dafür 2019 zehn Millionen Euro bereit.

Darüber hinaus bleiben Erdgas-Nutzfahrzeuge weiterhin von der Maut befreit.

Restwert

Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Zukunftssicherheit sorgen für eine wachsende Nachfrage nach Erdgas-LKW. Das betrifft sowohl Neu- als auch Gebrauchtfahrzeuge. Während der Diesel einer ungewissen Zukunft entgegenqualmt, lehnen sich Fuhrparkmanager, die auf Erdgas umstellen, entspannt zurück: Für sie gibt es keine Fahrverbote in Umwelt- und Lärmschutzzonen.

Die wachsende Nachfrage sorgt auch für entsprechend hohe Restwerte bei CNG-Lastkraftwagen, während die Gebrauchtpreise für Diesel wohl eher sinken werden.

Fazit

Alle Vergleichsrechnungen zeigen: Nutzfahrzeuge mit Erdgas-Antrieb sind wirtschaftlicher als Diesel. Sie amortisieren sich oft schon nach wenigen Jahren. Ab dann sparen sie nur noch Geld – auch beim Weiterverkauf zu einem höheren Restwert als die Diesel-Konkurrenz.

Damit sind CNG-LKW nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch gut für die Wertschöpfung. Erdgas ist eine exzellente Dieselalternative für ein nachhaltiges, kosten- und umweltbewusstes Flottenmanagement.