Saubere städte beginnen mit ambition

Von pitpoint-ceo Erik Kemink

7-03-2018

Was haben London, Paris, Los Angeles und Kapstadt gemeinsam? Diese Städte sind Metropolen und gleichzeitig Vorzeigebeispiele für Städte mit sauberem Verkehr. Am 23. Oktober haben sich zwölf Großstädte darauf geeinigt, ab 2025 nur noch emissionsfreie Busse zu kaufen. Darüber hinaus werden im Rahmen dieser Initiative grüne Umweltzonen, in denen die Nutzung fossiler Brennstoffe nicht erlaubt ist, ausgebaut. Insbesondere London hat keine Zeit verschwendet. Am selben Tag verkündigte Bürgermeister Khan, dass es eine zusätzliche Kfz-Steuer für Luftverschmutzer wie Benzin- und Dieselautos geben wird. Der Weg zu sauberem Verkehr und sauberen Städten beginnt mit Ambition.

Welcher sauberer Kraftstoff ist für Ihre Fahrzeugflotte die richtige Wahl? Erfahren Sie es in einem Beratungsgespräch! New call-to-action

Ziele des Pariser Klimaabkommens

Wenn es darum geht, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, sind Städte zum Teil ambitionierter als einige Länder. Dies ist ermutigend, gleichzeitig aber auch besorgniserregend. Schauen wir uns zum Beispiel die wochenlange Diskussion über die Realisierbarkeit des Klimaplans in den Niederlanden an. Idealerweise würde man einfach loslegen:
So demonstrieren etwa die zwölf Städte mit der Initiative „Fossil-Fuel-Free Streets“, dass relativ kleine Schritte ziemlich viel bewegen können. Mit den getroffenen Vereinbarungen übernehmen sie die Verantwortung, ihren rund 80 Millionen Einwohnern sauberere Luft zu geben. Menschen verdienen ein besseres und vor allem gesünderes Lebensumfeld. Luftqualität ist einer der wichtigsten Maßstäbe für saubere Städte.

Saubere Städte sind von entscheidender Bedeutung

Am Anfang des Monats veröffentlichte die Europäische Umweltagentur Zahlen, aus denen hervorgeht, dass rund 400.000 Menschen jährlich frühzeitig an Feinstaubemissionen sterben. Nach Angaben des Staatlichen Institutes für Volksgesundheit und Umweltschutz in den Niederlanden (RIVM) könnte die Zahl auch bei 450.000 liegen. Einer der Hauptgründe hierfür ist der Straßentransport. Somit ist es wichtig, dass auch andere Städte bald dieser Initiative folgen.
Diese Initiative könnte auch eine Inspiration beim „Clean Air Forum“ in Paris nächsten Monat sein. Eines der Hauptthemen wird die Verbesserung der Luftqualität in den Städten sein. Hoffentlich werden Vertreter der Automobilindustrie beim Clean Air Forum anwesend sein. Denn laut einer Studie von PA Consulting ist nur jeder vierte Automobilhersteller auf dem Weg, die EU Emissionsziele bis 2021 zu erreichen.

Deutsche Autohersteller und die Ökologisierung

Deutsche Autohersteller, die nach dem Abgasskandal Veränderung anstoßen wollen, müssen nicht lange nach Ökologisierungsinitiativen suchen. Seit der deutschen Energiewende ist saubere (erneuerbare) Energie für unsere östlichen Nachbarn unverzichtbar geworden. So haben im vergangenen Jahr 205 neue Biogasanlagen in Deutschland zu einer Reduktion von 20 Millionen Tonnen CO2-Emissionen geführt. Biogas kann zu grünem Gas aufgerüstet werden. Die Verbrennung von CNG ist viel sauberer als die von Diesel und somit sind die NOx- und Feinstaubemissionen niedriger.

Tanken mit saubereM Kraftstoff IN GANZ EUROPA

Alternative Brennstoffe wie zum Beispiel CNG sind an immer mehr Standorten in Europa erhältlich. Ich bin stolz darauf, dass wir hier bei PitPoint durch den Ausbau einer solchen Betankungsinfrastruktur zu einem besseren Klima, verbesserter Luftqualität und saubereren Städten beitragen können. So haben wir Anfang dieses Monats die größte CNG-Tankstelle in Belgien für unseren Kunden von IVAGO eröffnet.
Obwohl es noch ein langer Weg ist, glauben wir, dass es unvermeidbar ist: Europa muss und wird tatsächlich sauberer werden. PitPoint arbeitet hart daran, schädliche Emissionen zu begrenzen. Hierfür investieren wir in verschiedene saubere Kraftstoffe, darunter CNG, LNG, Elektro und Wasserstoff; und das nicht nur in den Niederlanden sondern in ganz Europa. Neben den positiven Entwicklungen in Belgien sind wir seit dem 1. September auch in Frankreich aktiv. Unsere internationalen Wachstumsziele nehmen langsam Gestalt an. Schließlich ist es eine internationale Aufgabe, 100% sauberen Transport zu erreichen. Das Ganze beginnt mit Ambition und diese Ambition ist gewiss vorhanden.

New call-to-action

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.